Re: neue Festplatte

From: Claudia Neumann <dr.claudia.neumann_at_gmx.de>
Date: Mon, 12 Nov 2007 08:20:22 +0100

Hallo Leute!

LaŠt es gut sein! Ich kĀmmere mich um ein BIOS-Update. Ich glaube, jetzt hat
es jeder verstanden, dass hier ein Problem mit den Einheiten besteht. Die
Frage ist nur: sind wirklich 160 BG in der Festplatte drin und erkennt das
BIOS das nicht oder ist die Festplatte wirklich nur 160 GB groŠ. Denn dann
kĒnnte man den Hersteller der Festplatte zumindestens in Deutschland nicht
verklagen.

Im öbrigen: die vorige Festplatte vom gleichen Hersteller hatte 80 GB und
wurde auch so angezeigt. Das hat mich ja erst stutzig gemacht.

Viele GrĀŠe

Claudia Neumann

Am Montag, 12. November 2007 01:58 schrieb Kevin Price:
> Hi Rene!
>
> Ich mĒchte jetzt keinen Flamewar dulden, aber sachlich gehst du von
> einer grundverschiedenen Annahme aus als ich. Darum diese KlĄrung.
> Vielleihct kommen wir dem Widerspruch noch auf den Grund.
>
> Rene Wagner schrieb:
> >> Wichtiger: Die Erwartung des von Dir genannten Nutzers ist falsch. Per
> >> Definition bedeuten international die SI-PrĄfixe Zehnerpotenzen.
> >
> > Das kannst Du von einem nicht-technischen Nutzer
> > ("Ottonormalverbraucher") nicht erwarten. Erst recht nicht in den USA.
>
> 1. Ich bin nicht derjenige mit der Erwartung, schon vergessen? Es ist
> Dein Verbraucher, dessen Erwartung enttĄuscht wird.
>
> 2. Kilo usw. zu kennen ist eine Sache. Kibi nicht zu kennen, es mit Kilo
> fĄlschlicherweise gleichzusetzen, und aufgrund dieser falschen Annahme
> jemanden vor Gericht zu zerren ist erschreckend. Richtig wĄre: Erst sich
> sachkundig machen, dann kaufen, dann ggf. sich beschweren.
>
> > Wenn da "Sie haben noch insgesamt 1,5 GB freien Speicher in ihrem
> > System" auf dem Bildschirm auftaucht, und unser Nutzer daraus gerne
> > 101,5 GB machen moechte, geht er in den Laden und kauft eine 100 GB
> > Festplatte und ist enttaeuscht, wenn dann nicht die gewuenscht Ausgabe
> > auf dem Schirm auftaucht.
>
> Und was ist die Ursache der EnttĄuschung? Der Bildschirm schreibt die
> Unwahrheit. StĀnde korrekterweise "GiB" oder die hĒhere Zahl GB am
> Monitor, wĄre alles gut. Du kannst doch nicht im Ernst Seagate fĀr etwas
> verantwortlich machen, was irgendein Softwarehersteller falsch auf einen
> Bildschirm geschrieben hat!
>
> > Es geht hier nicht darum, wer Recht mit der Verwendung von
> > Groesseneinheiten hat.
>
> Doch.
>
> > Der Hersteller verwendet eine uneindeutige
> > Bezeichnung zu seinem Vorteil,
>
> Falsch. Kilo ist eindeutig, weil es niemals etwas anderes war als 1000.
> Lediglich kommt es manchmal vor, daŠ es jemand verwendet, der eigentlich
> "Kibi" meint. Dadurch wird nicht das Kilo etwas uneindeutiges, sondern
> die Falschheit liegt bei demjenigen, der das Wort miŠbraucht. Und dessen
> Aussagen sind nicht uneindeutig, sondern eindeutig falsch.
>
> > Die Auffassung ueber den als gegeben angenommenen Wissensstand des
> > Verbrauchers im deutschen und anglikanischen Rechtssystem sind
> > grundverschieden.
>
> Es geht wirklich nur um die einfache Tatsache, daŠ Kilo, Mega, Giga
> gleich Tausend, Million, Milliarde sind. Ich meine, das wissen viele.
> Aber selbst wenn fĀr mich "viele" tatsĄchlich nur eine Handvoll Leute
> sind, ist das egal. Denn:
>
> Wenn es ein FestplattenkĄufer nicht wissen sollte, was ich ja durchaus
> auch zulasse, wieso in drei Teufels Namen kauft er dann etwas ohne
> vorher zu fragen was es bedeutet?
>
> >> viele Leute dieses System verstanden haben. (Stichwort Grundschule)
> >> Ergo: Fast jeder weiŠ, daŠ Mega=1000000 ist und Giga=1000000000.
> >
> > Die Annahme mag in .de zutreffen. Hier (.uk) und besonders in den USA,
> > waere ich da eher vorsichtig.
>
> öbrigens weiŠ ich aus eigener Erfahrung, daŠ die Schulen des Vereinigten
> KĒnigreichs das metrische System mit SI-Einheiten lĄngst vĒllig
> Ābernommen haben. Aber das ist nicht mal entscheidend. Denn:
>
> Angenommen ich kaufe 8 Feinunzen Gold, ohne genau zu wissen wieviel das
> ist, und dann verklage ich hinterher den VerkĄufer, weil meine kaputte
> Waage mir anzeigt, daŠ es sieben Feinunzen seien. Er habe bitteschĒn
> dafĀr zu sorgen, daŠ KĄufer von 8 Feinunzen, die diesen verbreiteten
> Waagentyp mit diesem speziellen Defekt besitzen, auch 8 angezeigt
> bekommen? Was stimmt daran nicht?
>
> Nicht die defekte Waage ist das MaŠ der Dinge, sondern die Definition
> der Feinunze.
>
> >> Was an der Geschichte falsch ist, ist daŠ irgendwelche Windows-Programme
> >> behaupten, daŠ 1073741824 ein Gigabyte sei.
> >
> > Ist leider traditionell so...
>
> Tradition ist keine Rechtfertigung etwas falsch zu machen. Im Gegenteil:
> Der kluge Mensch lernt aus Fehlern.
>
> >> (Aargh!) DaŠ sich frĀher
> >> oder spĄter ein User findet, der darauf reinfĄllt, war abzusehen. (vgl.
> >> Murphy) Auch Du hast Dich anscheinend von Microsoft an der Nase
> >> herumfĀhren lassen.
> >
> > ...und hat absolut nichts mit Microsoft zu tun. Die Problematik ist
> > wesentlich aelter als Microsoft und trat schon bei den ersten
> > kommerziellen Rechnern auf (wobei man sich damals auch bei der
> > Groesse eines Bytes nicht einig war).
>
> Bestimmt. DaŠ der Fehler bereits Ąlter ist als Microsoft macht ihn nicht
> besser, sondern schlimmer. Microsoft hĄtte erkennen mĀssen, daŠ es
> frĀher falsch gemacht wurde, daraus lernen und es richtig machen sollen.
>
> Am Rande: Damals bei Kilo / Kibi ging es nur um 2,4%. Vielleicht haben
> die Softwarehersteller das eher wie Physiker betrachtet als wie
> Mathematiker, nach dem Motto "MeŠfehler, unwichtig". Heute bei Giga/Gibi
> geht es bereits um ca. 7,4%. Bei Tera / Tebi sind es dann schon ca. 9,95%.
>
> > Auch heute noch kommt man leicht in die Verlegenheit in 1024^x zu
> > rechnen, weil das kompatibel mit der ueblichen Block-Groesse von 1024
> > ist (obwohl diese bei den meisten Linux-Dateisystemen im Rahmen von
> > geeigneten Zweierpotenzen variabel ist).
>
> Im RAM sind BlĒcke von 1024 Bytes gebrĄuchlich, auf Festplatten und
> Floppies 512, auf CDROM 2048 Bytes, ein Nibble ist ein halbes Byte, ...
> und all das Ąndert nichts daran, daŠ kilo 1000 bedeutet.
>
> > Bei Bezug auf Speicher im RAM oder auf der Festplatte wird (ueber
> > Betriebssystem-Grenzen hinweg) traditionell in 1024^x gerechnet.
>
> Bei RAM stimmt es. Mein Notebook wurde mir mit 1GB RAM verkauft, enthĄlt
> aber wirklich 1024^3 Bytes. Nett von Lenovo, nicht wahr? :-)
>
> > Daten, die uebers Netz gejagt werden, hingegen misst man traditionell in
> > 1000^x. In beiden Faellen wird k, M, G, etc. verwendet mit je nach
> > Kontext unterschiedlicher Bedeutung.
>
> k unterschiedlich von M oder etwa k unterschiedlich von k? Sollte jemand
> mit "k" 1024 abkĀrzen, liegt er ganz einfach falsch.
>
> > Wenn Du Glueck hast, sagt Dein
> > Gegenueber (z.B. eine Informatik Professorin) vorweg (z.B. am Anfang
> > einer Vorlesungsreihe), wie sie die Einheiten verwendet. Ansonsten hilft
> > nur Kontext oder Nachfragen.
>
> FACK. Wenn Du GlĀck hast, sagt Dir der FestplattenverkĄufer, was ein GB
> ist. Ansonsten hilft fragen.
>
> > Die Verweise auf "Grundschule" und "von Microsoft an der Nase
> > herumfuehren lassen" waren ueberfluessig und/oder der grundlegende Ton
> > ueberdenkenswert.
>
> Zum Verweis auf "Grundschule": In welcher Schulklasse hattest Du denn
> Deinen ersten Kontakt mit metrischen (SI-) PrĄfixen? Ohne Dir BĒses zu
> wollen: Ich kann nichts daran Ąndern, daŠ es bei mir nun mal die
> Grundschule war.
>
> DaŠ es MS war, wovon Du Dich hast an der Nase herumfĀhren lassen, war
> eine Vermutung meinerseits. DaŠ es Āberhaupt zu einem Irrtum Deinerseits
> kam, stimmt, weil Du nicht einen einzigen Teil meiner
> Argumentationskette widerlegen konntest. Wenn du es weiter versuchst,
> werden wir Dir Deinen Irrtum mĒglicherweise aufzeigen kĒnnen und die
> Ursache klĄren.
>
> Den Ton kann ich leider beim Tippen nicht zwischen den Zeilen einfĀgen.
> Was der eine nett schreibt, faŠt der andere als bĒse auf. Bitte
> beschrĄnke Deine Interpretation so, daŠ falsche Vermutungen zum Ton
> unterbleiben. Ich denke am Stammtisch hĄtten wir diese Diskussion in
> einer entspannten, angenehmen AtmosphĄre. Wie auch Du lebe ich derzeit
> nicht in der NĄhe von OL.
>
> Viele GrĀŠe aus Deutschland
>
> Kevin
Received on Mon Nov 12 2007 - 08:20:22 CET

This archive was generated by hypermail 2.2.0 : Mon Nov 12 2007 - 08:28:06 CET