Re: IDE-Raid als Datengrab

From: Manfred Renken (lufo.renken@t-online.de)
Date: Sun Nov 23 2003 - 20:19:45 CET


Hallo Frank-Christian,

> On Sat, 22 Nov 2003 22:30:23 +0100, you wrote:

> Die auf solchen Boards verbauten Controllerchips wissen von Raid
> eigentlich
> nichts. Im Bios sind Funktionen eingebaut, die im Zusammenspiel mit
den
> mitgelieferten Treibern ein Software-Raid ergeben.

hmm.... dann kann ich ja gleich das in einigen Distries integrierte
Soft-RAID verwenden.

> Bei Linux ist das Problem, dass der Linux-Treiber und das Bios
dieselbe
> Vorstellung davon haben muessen, wie Raid funktioniert, und das ist
oft
> nicht der
> Fall. Fuer Promise-Chips hab ich schon sowas gesehen,

Also waere die Promise (B) FastTrak133 Ultra/DMA133 Raid Card, eine
preiswerte Variante ?
Die Karten von 3ware und Vortex sind ja kaum bezahlbar. Ab 500,--
aufwaerts.

> aber die Silicon
> Image
> Chips sind zu neu dafuer. Bei richtigen Raid-Controllern macht das der
> Prozessor
> auf der Controllerkarte, und der Rechner sieht nur noch die logischen
> Laufwerke
> und keine physikalischen mehr, und da gibts das Problem ohnehin nicht.

> Also geh bei dem genannten Board aus, dass Du das SATA nur als normale
> IDE-Ports
> benutzen kannst und Dir damit nur das md-Zeugs bleibt.

> Zudem weiss ich ohnehin nicht, ob ich fuer einen Linux-_Server_ ein
> NVidia-Board
> nehmen wuerde - schon allein wegen der Binaertreiber beispielsweise
fuers
> Netzwerk.
Laut SuSE-Hardwaredatenbank wird das ASUS A7N8x-Deluxe.... Mainboard
als voll kompatibel eingestuft.
O.K. welche Alternativen schlaegst Du vor ?

> rein. Dafuer sollte man besser passende Karten einsetzen, die die
jeweilige
> Funktion optimal ausfuehren und ausgereifte Treiber mitbringen.
Tschja... womit sich die Gretchenfrage stellt, welche Hardware fuer
meinen Server ? Vielleicht hat ja die Liste einige Vorschlaege ?

Gruss Manfred



This archive was generated by hypermail 2.1.7 : Sun Nov 23 2003 - 20:20:57 CET